Monthly Archives: Februar 2012

“Erholung” im Freien

Nach der wohltuenden Regenerationsphase (von Samstag bis heute) ging es heute zum “Erholungslauf” in die “freie Wildbahn”.

Bei bewölkten, aber milden 8 Grad stand heute ein 60-minütiger Dauerlauf bei 6:20 min/km an.
Ich empfand die Temperatur als äußerst angenehm und hatte mir deshalb auch nur eine 3/4 Laufhose, ein kurzes Funktionsshirt und eine leichte Laufjacke übergeworfen.

Der Lauf an sich war problemlos, wenn mir auch die vorgegebene Zeit zu Beginn des Laufes noch Probleme bereitete.
Aber falls das die einzige Sorge während meiner Vorbereitung bleiben sollte, kann ich bestens damit leben ;-)

Als Untergrund gab es diesmal wieder ein Feldweg/Aspahltgemisch, was bei der aktuellen Witterung (kein Niederschlag) gut zu laufen war.

Abgeschlossen habe ich den Lauf nach 9,5 km bei 6:18 min/km…also im grünen Bereich.

Gestern habe ich übrigens den Unterpunkt “Ausrüstung” meiner Seite hinzugefügt…morgen wird die Seite dann auch mit Leben gefüllt.

Am Donnerstag steht dann ein flotterer 7 km-Lauf bei 5:45 min/km an.

Bleibt weiter dran…ich halte Euch auf dem Laufenden!

Euer

Marathonblogger

 

Das “unendliche” Laufband…..

Nach dem angenehmen Lauf gestern im “Freien” holte mich heute die Realität wieder auf dem Laufband ein….

40 unendliche Minuten des Dauerlaufes standen an bei 9,6 km/h……..6350 Laufbandmeter später war das Leiden zum Glück vorbei!!

Ohne Musik in den Ohren schafft man die Läufe auf diesem “tollen” Sportgerät überhaupt nicht…..zumindest ist das bei mir der Fall…

Wie geht es euch denn auf dem Laufband?
Gibt es da Tricks oder Empfehlungen, um das Laufband so angenehm wie möglich zu überstehen?

Grundsätzlich laufe ich glücklicherweise im Freien, aber aufgrund von Zeitmangel kann es in meinem Trainingsplan gelegentlich zu einer Lauf-Kraftkombination im Fitnessstudio kommen…..bin daher Euren Anregungen gegenüber sehr empfänglich!

So….das war es dann für die erste Woche!

Bislang fühle ich mich gut, wenn auch meine Beine nach dem gestrigen und heutigen Trainingstag etwas schwer wurden.

Bis Dienstag habe ich nun Zeit zur Erholung, bevor es mit dem ersten von insgesamt 4 Läufen weitergeht.

Bleibt weiter am Ball…..ich werde Euch auf dem Laufenden halten!

Bis dann,

Euer Marathonblogger

Der erste “lange” Lauf nach Plan

Heute war es soweit….der erste lange Lauf nach dem 4-Stunden-Marathon-Plan stand an….

Die Vorgabe lautete 22 km in 6:20 min/km zu absolvieren….los gings!

Bei relativ milden, aber recht windigen 6 Grad führte mich mein Weg die meiste Zeit über asphaltierte Feldwege, gemischt mit Waldboden.

Die Zeit verging wie im Flug und ich war überrascht, dass ich die Strecke unproblematisch durchlaufen konnte!

Da es mein erster längerer Lauf seit Ewigkeiten war, gehe ich nun optimistisch in die weitere Marathonvorbereitung und hoffe, dass die nächsten Läufe ähnlich positiv verlaufen werden.

Insgesamt war ich für den Lauf gut 2:19 unterwegs, was einer Pace von 6:18 min/km und somit den Vorgaben entspricht.
Ich bin gespannt, wie sich der Trainingsplan weiter entwickeln wird und ob ich tatsächlich an die 4-Stunden-Grenze der Marathonzeit kommen werde…..Spannung ist geboten!

Für einen solch langen Lauf habe ich meinen Getränkegürtel von Nathan eingesetzt

Der Gürtel ist hervorragend geeignet für lange Läufe, da er Platz für 4 Flaschen à 0,3l sowie ein zusätzliches Fach mit Reißverschluss (passgenau für das Iphone) parat hat, in welchem man seinen Hausschlüssel verstauen kann. Also insgesamt sehr zu empfehlen!

Für den Lauf habe ich 2 Flaschen mit stillem Wasser und Basica Sport
gemischt, um den Wasserhaushalt mit Mineralien aufzufüllen.

Nach den 22 km war ich schon geschlaucht, habe mich aber gut gefühlt, da ich mich auf die nächsten Herausforderungen freue!

Abschließend folgten noch ausgiebige Dehnübungen und die wohlverdiente Dusche!

Morgen geht’s schon weiter…..auf dem ungeliebten Laufband!

Bleibt weiter dran….ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Bis dann,

Euer Marathonblogger

 

Flotter Bandlauf

 

Heute gab es eine Trainingseinheit im Fitnessstudio, eine Kombination aus Kräftigungsübungen mit abschließendem Dauerlauf auf dem ungeliebten Laufband….

Vorgesehen war eine Pace von 5:45 min/km bei insgesamt 5 Kilometern.

Daraus geworden sind dann 28 Minuten, was eine Pace von 5:36 min/km ausmacht.

Das recht monotone, triste Dahinfristen bei gleichzeitigem Hoffen, dass die Kilometeranzahl bald erreicht ist, wird wohl nicht mehr meine Welt werden…..

Aber eine andere Möglichkeit war aufgrund mangels Zeit leider nicht möglich, weshalb ich in das “saure” Laufband beißen musste!

Gerne könnt auch ihr euch in den Kommentaren einbringen wie ihr das Training auf dem Laufband empfindet.

Umso mehr bin ich auf meinen nächsten Lauf am Freitag gespannt…..dann wird es nach dem Plan einen 22 km-Lauf bei 6:20 min/km geben.

Bleibt weiter dran, ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Bis dann

Euer Marathonblogger

 

Jetzt geht’s los…..

Heute begann mein Marathontrainingsplan !

Bei +3 Grad führte mich mein einstündiger Dauerlauf sowohl durch Industriegebiet wie auch durch Parkanlagen.

Den 4 Stunden-Marathon-Plan, den ich mir herausgesucht hatte, sah dabei eine Pace von 6:20 min/km vor.
Da ich bislang schneller gelaufen war, fiel mir die Umstellung auf das langsamere Tempo recht schwer.

Einen richtigen Rhythmus konnte ich allerdings auch während des gesamten Laufs nicht wirklich finden.
Insgesamt legte ich in der Stunde 9,58 km zurück, was einer Pace von 6:16 min/km entspricht.

Mal schauen, wie das Einhalten des Plans so klappen wird…..

Morgen geht es schon mit dem nächsten Lauf weiter!

Ich werde euch weiter berichten!

Bleibt dran und bis bald,

Euer Marathonblogger

Letzter “freier” Lauf vor Beginn des Trainingsplans

Hello again!

Heute ging es bei +3 Grad und Wolken zu einem letzten “freien” Lauf, bevor am Dienstag mein Hamburg Marathon Trainingsplan startet.

Dafür setzte ich zum ersten Mal seit Ewigkeiten auch mal wieder meinen
Garmin Forerunner 305 mit Brustgrut ein

, der für meine Bedürfnisse mehr als ausreicht und als Ergänzung zu meiner Smartphone-App “runtastic” eingesetzt wird (die Überlegung zu einer Smartphone-Brustgurt-Verbindung läuft..).

Die Laufstrecke betrug heute 13,59 km und konnte in 1:17 absolviert werden, was einer durchschnittlichen Pace von 5:40 min/km entspricht.

Insgesamt fühlte ich mich gut während des Laufs und hatte keinerlei Probleme.

Hier noch ein Streckenbild zum Lauf

;

So….das war’s mal wieder für heute!

Mal schauen, was die nächste Woche so bringt…..

Bleibt weiter am Blog…..für Anregungen und Tipps bin ich dankbar!!

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Bis dann,

Euer Marathonblogger

Kurves Intervalltrainig am Valentinstag

Heute ging es zu einem kurzen Intervalltraining, übrigens meinem ersten Intervalltraining überhaupt, durch das Frankfurter Industriegebiet.

 

Bei bewölktem Himmel und -1 Grad war es eigentlich recht angenehm zu laufen.

Ich nahm mir also 2x 3000 Meter in jeweils 15 Minuten bei einer Minute Pause vor.

Die ersten 3000 Meter sollte dies noch kein Problem darstellen, doch die zweite Runde ließ mich schon an meine Grenzen stoßen.

Besonders die letzten Zeit Meter hatten es in sich, da es sich dabei um eine durchgehende Steigung handelte.

Da ich meine Peace gegenüber meinen bisherigen Läufen (5:40 min/km) jedoch stark erhöhte (auf 5 min/km), erreichte ich die vorgegebene Zeit gerade noch so, jedoch nicht, ohne recht erschöpft zu sein.

Ich bin mal gespannt, in wieweit sich die weiteren Intervall-Einheiten mit der heutigen decken…..

Am Donnerstag wird es die nächste Einheit auf Wald- und Aspaltboden geben.

Auch werde ich in Kürze beginnen meine Ausrüstung ein wenig vorzustellen.

Das war’s aber erstmalm für heute!

Viel Spaß bei euren Läufen und dem weiteren Verfolgen meines Blogs!

Es grüßt euch,

Euer Marathonblogger


 

Los geht’s!

Hallo zusammen!

Heute stand der erste Lauf seit meiner Blogeröffnung an…..
Bei -6 Grad und Sonnenschein machte der Lauf durch Feldwege und Asphalt im Wechsel auch Spaß.
Nach 12,13 gelaufenen Kilometern erreichte ich nach 66 Minuten das Ziel.
Mein durchschnittliches Tempo (Pace) betrug somit durchschnittlich 5:31 min/km.

Derzeit fühle ich mich gut und bin zuversichtlich, dass ich die nächsten Läufe ähnlich erfolgreich absolvieren kann, bevor meine Vorbereitung für den Hamburg Marathon (29.04.) offiziell beginnen wird.

Hierfür habe ich mir aus dem folgenden Buch von Herbert Steffny

einen 10-Wochen-Plan für einen Marathon mit der Zielzeit von 4:00 Stunden zusammengestellt.

Da ich noch keinerlkei Erfahrungen mit solchen Plänen habe, werde ich euch natürlich auf dem Laufenden darüber halten, in wieweit die Pläne sich auch tatsächlich umsetzen lassen.

Ihr könnt gerne eure eigenen Erfahrungen diesbezüglich mitteilen, damit alle Leser dieses Blogs etwas davon haben.

Ich werde euch weiter über meine Aktivitäten auf dem Laufenden halten.

So sah es übrigens auf der Strecke aus

Bis bald,

Euer Marathonblogger

Hallo Sportsfreunde!

Ich heiße euch herzlich Willkommen auf meinem Marathonblog!

Mit meinem Blog will ich alle Marathoneinsteiger an meinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen.
Dabei werde ich über alles rund um das Laufen, wie etwa meine Laufausrüstung, Laufbücher,Trainingspläne sowie meine weiteren Projekte bloggen.

Am 21.02.2012 beginnt mein Trainingsplan für den Hamburg Marathon am 29.04.2012.

Ich werde versuchen über jeden meiner Trainingsläufe zu berichten…..bis zum großen “Finale” und natürlich auch darüber hinaus.

Es würde mich freuen, wenn ihr mich auf meinem Weg begleiten würdet und mich auch an euren Erfahrungen teilhaben lasst!

Also, dann bis die Tage
Euer Marathonblogger